Coldcase kalender 2020 downloaden

Die erneute Aufmerksamkeit für ein ungelöstes Verbrechen kann auch auf andere Weise neue Tipps geben. Oft haben die Leute noch nicht abgekippt, weil sie einfach nicht wissen, dass ein Fall noch nicht gelöst ist. Die Macher des Cold-Case-Kalenders entdeckten auch, dass viele Menschen denken, dass es eine Straftat ist, solche Informationen für eine lange Zeit zurückzuhalten. Annegarn: „Es ist kein Verbrechen. Cold-Case-Teams möchten mit Leuten sprechen, die uns etwas über den Fall erzählen können. Die Teams brauchen vor allem Namen; Tipps von Personen, die vermuten, dass jemand für ein Verbrechen verantwortlich sein könnte.“ Zum vierten Mal in Folge hat die Polizei einen Cold-Case-Kalender an Gefangene verteilt. Es folgen 52 Altfälle, davon fünf Limburger Fälle. Nützliche TippsDer Kalender hat im vergangenen Jahr bundesweit 202 Tipps erstellt, von denen sich 31 als nützlich erwiesen haben. Zwei Fälle wurden neu aufgerollt, aber im vergangenen Jahr wurden dank der Tipps keine Fälle gelöst. Es wurden eine Reihe unbekannter Toter benannt, die laut Garssen die Hinterbliebenen schließen könnten.

So wurde 2019 nach 66 Jahren ein Mann auf Terschelling identifiziert. Der Kalender wird in Gefängnissen und im Bewährungsdienst verteilt, weil Forschung und Erfahrung zeigen, dass es unter den (Ex-)Häftlingen relativ viel Wissen über begangene Verbrechen gibt. Weitere Interessierte können den Kalender online über die Themenseite über Cold Cases auf der Polizei-Website einsehen und herunterladen. Es gibt auch Informationen über Dutzende von anderen Kalten Fällen. „Nein, hier ist alles ein bisschen doppelt. Niemand wartet auf den Cold-Case-Kalender“, sagt Mehmet das Gefühl in seiner Abteilung. „Da ist ziemlich viel großes Zeug drin. Es lebt nicht so, wie jeder denkt, oh, da ist der Cold Case-Kalender.“ Ein ungelöster Flevoland-Mordfall wird von der Polizei bei der Vorstellung des Cold Case Kalenders 2020 hervorgehoben. Es geht um den gewaltsamen Tod von Judit Nyari aus Amsterdam.

Am 6. Dezember 1993 wurde die Leiche der damals 25-jährigen Frau von Jägern am Elburgerweg in Dronten in der Nähe des Parkplatzes Meerval gefunden. Von ungelösten Morden bis hin zu Vermissten; Der Cold-Case-Kalender 2020 hat 52 verschiedene Polizeifälle. Dazu gehören die bekannteren Fälle, wie das Verschwinden von Jolanda Meijer und Tanja Groen. Aber auch auf unbekannte Todesfälle wird geachtet. „Nach dem ersten Kalender hat sich die Anzahl der Trinkgelder verdoppelt“, sagt Aart Garssen, nationaler Portfolioinhaber Cold Cases. „Damit haben wir das Thema wirklich auf die Karte gesetzt. Das ist, was wir für die nächsten Verwandten tun. Wir sagen ihnen, als Polizei lösen wir nicht alle Fälle, aber wir lassen einen Fall nie los. Auch alte Dinge verdienen Aufmerksamkeit.“ Mehmet kann sich einen schöneren Kalender vorstellen, den sie gerne in der Abteilung erhalten würden: „Der Playboy-Kalender“, sagt er lachend. Aber das wird definitiv nicht passieren, so ein Sprecher des Justizministeriums.

Nyaris Ermordung ist einer von 52 ungelösten Fällen aus dem ganzen Land, was in diesem Jahr auf dem Kalender des kalten Falls steht. Mit einem neuen Cold-Case-Kalender macht die Polizei erneut auf eine Reihe von seit langem ungelösten Fällen aufmerksam, in der Hoffnung auf einen Durchbruch. Jede Ausgabe des Kalenders enthält 52 Fälle, von denen die meisten Lebensverbrechen, aber auch (langfristige) Vermisste und unbekannte Todesfälle sind. Dies sind Fälle, die von allen Polizeieinheiten kommen und in denen neue Informationen benötigt werden, um den Fall zu lösen. In den meisten Fällen wurde von der Staatsanwaltschaft eine Belohnung angeboten. Die Überlebenden aller Fälle unterstützen die Initiative und haben ihre gesonderte Zustimmung gegeben.